Lydia Benecke

"Sadisten: Tödliche Liebe - Geschichten aus dem wahren Leben"

Lydia Benecke by Olivier Favre

Freitag, 11.12.2015, 20:00 Uhr

  • Ort: Stadtbibliothek im Kulturzentrum
  • Eintritt: 8,- EUR (ermäßigt 7,- EUR)

*** AUSVERKAUFT ***

Zur Autorin

Lydia Benecke studierte Psychologie, Psychopathologie und Forensik an der Ruhr-Universität Bochum und ist seit 2009 als Psychologin tätig. Die  Wahl-Kölnerin arbeitet seit Jahren unter anderem im Gefängnis als Therapeutin mit Sexual- und Gewaltstraftäter. Selbstständig ist sie als psychologische Beraterin - vor allem im Bereich sexueller Straftaten - für Institutionen und Privatpersonen tätig.


Ihre wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen abweichender sexueller Vorlieben (Paraphilien), Persönlichkeitsstörungen  (vor allem Psychopathie, Dissoziale Persönlichkeitsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung), Traumastörungen, abergläubische  Überzeugungen, Subkulturen (vor allem BDSM-Szene, Schwarze Szene, Vampir-Subkultur) sowie Sekten. Seit 2010 schreibt sie die psychologische Kolumne „Psychokiste“ für Deutschlands größte BDSM- Zeitschrift „Schlagzeilen“.


Ihr Wissen und ihre Erfahrungen gibt sie in Büchern, Artikeln, Vorträgen, Kursen und Fortbildungen weiter. So erstellte sie für unterschiedliche Projekte unter Anderem psychologische Profile der  Serienmörder Luis Alfredo Garavito Cubillos, Karl Denke, und des Zodiac Killers. In ihrem Buch "Auf dünnem Eis - Die Psychologie des Bösen"  beschreibt sie die Innenwelt vor allem psychopathischer Straftäter.

Zum aktuellen Buch "Sadisten"

Sadisten: Tödliche Liebe - Geschichten aus dem wahren Leben“ führt den Leser auf eine Reise durch die psychologischen Profile sexueller Sadisten. Einerseits wird das „ganz normale Leben“ jener erläutert, die einvernehmlich ihren sexuellen Sadismus mit masochistischen Partnern ausleben. Andererseits taucht der Leser in die Gedanken- und Gefühlswelt der gefährlichen, kriminellen Sadisten ein - zu deren bekanntesten Vertretern Jack the Ripper und Ted Bundy gehören.


- Was unterscheidet die einen von den anderen Sadisten?
- Welche Bedürfnisse treiben sie an?
- Was macht ihre Persönlichkeit aus?
- Welche Partner suchen sie sich?
- Wodurch werden sie so, wie sie sind?


Lydia Benecke verbindet aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse mit klassischen psychologischen Ansätzen. Ergänzt um Daten aus ihrer eigenen Forschung entwickelt Benecke ein neues psychologisches Modell, mithilfe dessen sie das typische Täterprofil des sexuell sadistischen Straftäters darstellt und verständlich macht. Darüber hinaus geht Benecke in ihrem Buch unterschiedlichen Fragen nach, wie beispielsweise:
- Was macht dramatische Persönlichkeiten aus und warum sind sie häufig bei Tätern in spektakulären Kriminalfällen zu finden?
- Wie laufen Liebesbeziehungen von dramatischen Persönlichkeiten ab und warum wirken sie häufig filmreif?
- Wie lieben Psychopathen?
- Müssen Tötungsphantasien in Tötungsdelikten münden?
- Stecken mächtige Satanssekten hinter manchen Sexualverbrechen?
- Sind Täter heute genau so wie Täter in früheren Zeiten oder anderen Kulturen?


Zahlreiche Beispiele, Interviews und Zitate von einvernehmlichen Sadisten; nicht-kriminellen, mittelgradig psychopathischen Menschen bis hin zu stark ausgeprägten, kriminellen Psychopathen und Sadisten machen die psychologischen Erklärungen verständlich und lebhaft vorstellbar.


Ein Buch für alle, die schon immer einen Blick in die Seele von Sadisten, Psychopathen und Serienmördern werfen wollten.

 

Ferien-Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten von Stadtbibliothek, Zweigstellen und Bücherbus finden Sie hier. (511,1 KiB)

Veranstaltungen

Programm

Social Links

In Kooperation mit